Eine offene, vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig und eine bedeutende Voraussetzung, damit sich ihr Kind bei uns in der Einrichtung sicher und geborgen fühlt.

Um den Eltern einen Einblick in unsere Arbeit geben zu können bieten wir folgende Formen der Zusammenarbeit.

  • Zu Beginn des Kindergartenjahres wird der Elternbeirat per Briefwahl gewählt.  Elternbeiratssitzungen finden ca. 4-mal im Jahr, gemeinsam mit dem Team im Kindergarten statt. Der Elternbeirat ist sehr engagiert, sowohl für die Belange der Eltern, als auch des Kindergartens.
  • ein Kennenlernnachmittag in jeder Gruppe wird zu Beginn des Kindergartenjahres durchgeführt.
  • Wir nutzen eine Kita-App, um regelmäßig über Termine, Aktionen und organisatorische Hinweise zu informieren
  • Elternabende richten sich nach dem Interesse der Eltern und finden ca. 2 mal im Jahr bzw. nach Bedarf statt
  • Es gibt eine Infowand mit aktuellen Nachrichten, ebenso eine Elternpinnwand, an der Eltern ihre Anliegen aushängen können
  • Es finden regelmäßig Elternsingnachmittage statt.
  • Eltern sind durch Aushänge und Listen immer wieder gefordert sich einzubringen oder etwas mitzubringen
  • Eltern können sich in die Kindergartenarbeit einbringen, z.B. als Lesepaten in der Bibliothek
  • Tür- und Angelgespräche um aktuelle Informationen auszutauschen
  • Elterngespräche:  
    • Aufnahmegespräch mit jeder neuen Familie vor Beginn der Kindergartenzeit mit der jeweiligen Bezugserzieherin
    • Hilfe bei Erziehungsfragen
    • Gespräch nach der Eingewöhnungszeit
    • Entwicklungsgespräch, mind. einmal im Jahr und nach Bedarf
    • Schulanfängergespräch

Vor dem Anmeldetermin in der Schule führen wir mit den Eltern der Schulanfängerkinder ein Austausch- und Beratungsgespräch

 

Umgang mit Krankheiten

Im Vordergrund steht das Wohl des Kindes, zum einen des kranken Kindes, zum anderen aber auch das Wohl der anderen Kinder, um Ansteckung zu vermeiden.

Die Gesundheit der Erzieherinnen findet dabei aber ebenso Berücksichtigung.

Bitte rufen Sie uns an, wenn ihr Kind die Einrichtung nicht besuchen kann und nennen uns die Erkrankung. Zur Information werden an unserer Infowand alle Krankheiten die aktuell auftreten ausgehängt.

Wenn ihr Kind während dem Besuch unserer Einrichtung erkrankt, rufen wir sie umgehend an. Bitte stellen Sie sicher, dass immer jemand für Notfälle erreichbar ist.

Bei Fieber: das Kind darf erst völlig fieberfrei wieder kommen.

Erkältungskrankheiten: ein Schnupfen allein ist kein Grund zuhause bleiben zu müssen.     Ist jedoch der Allgemeinzustand des Kindes deutlich beeinträchtigt z.B. durch starken gelblichen Nasenschleim, Weinerlichkeit, heftigen Husten, so geben Sie ihrem Kind bitte die Ruhe und Zeit um gesund zu werden. 

Bei Kinderkrankheiten, Bindehautentzündung, Erbrechen und Durchfall darf das Kind die Einrichtung erst nach Abklingen der Symptome und Ende der Ansteckungsgefahr wieder besuchen.

Läusebefall: das Kind muss vollständig Läuse- und Nissen-frei ist. Die ganze Familie ist in die Behandlung einzubeziehen.

 

Vernetzung im Gemeinwesen

Kooperation mit der Grundschule

Das Ziel der Kooperation ist ein gemeinsames Begleiten und Unterstützen jedes Kindes beim Übergang von Kindergarten zur Grundschule.

Gemeinsame Maßnahmen hierzu sind:

  • Gespräche mit der Kooperationslehrerin
  • eine Lehrerin kommt in den Kindergarten und nimmt

die Kinder mit in die Schule

  • die Kinder besuchen Unterrichtsstunden in der Schule
  • ein gemeinsamer Elternabend von Kindergarten und Schule findet für die Eltern der Schulanfänger statt.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Übergangskonzept Kindergarten- Grundschule.

Kooperation mit anderen Institutionen

Mit folgenden Institutionen arbeiten wir zusammen:

  • Ergotherapeuten
  • Logopäden
  • Heilpädagogen
  • Kinderärzten
  • Beratungs- und Frühförderstellen
  • Vereinen
  • Fachschulen
  • Jugendmusikschule
  • Bildungsorte wie z.B. Bergwacht, Feuerwehr, Polizei etc.

Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde/Seelsorgeeinheit

Als Teil der Kirchengemeinde St. Trudpert nehmen wir mit den Kindern am Pfarrfest und den beiden Prozessionen zum St. Trudpertsfest und Fronleichnam teil.

Zu Erntedank und Weihnachten führen wir kindgerechte christliche Feiern mit Pfarrer Mantel durch.

Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung

  • Zur Qualitätsentwicklung und Sicherung arbeiten wir mit „Quintessenz“ dem System zur Weiterentwicklung der Qualität in katholischen Tageseinrichtungen für Kinder in der Erzdiözese Freiburg.
  • Wir führen in regelmäßigen Abständen Umfragen zur Zufriedenheit der Eltern und zur Bedarfsermittlung durch.
  • Jeden Montag findet eine Teamsitzung statt.
  • Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil.
  • Wir sind jederzeit Ansprechpartner für die Belange der Eltern.
  • Fragebogen zur Meinungsäußerung auf dem Fragen, Wünsche, Anregungen, Beschwerden oder Lob geäußert werden können.
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok